Autobiographie von Mark Twain veröffentlicht

Jetzt, hundert Jahre nach seinem Tod wird die Autobiografie Mark Twains veröffentlicht. Mark Twain (1835-1910), mit bürgerlichem Namen Samuel Langhorne Clemens, ist heute vor allem als Autor der Abenteuerbücher „Tom Sawayer“ und „Huckleberry Finn“ bekannt. Sein Leben war genauso abenteuerlich, wie seine Bücher. Als fünftes Kind einer Großfamilie fing er schon mit Elf Jahren, eine Lehre als Schriftsetzer an, veröffentlichte mit 18 Jahren bereits erste Zeitungsartikel, wurde Steuermann auf einem Mississippidampfer, und ging in den „Wilden Westen“, um über das Leben und die Arbeit der Goldgräber zu schreiben. Er arbeitete als Kolumnist und Reporter für verschiedene Zeitungen, bis er 1865 seinen ersten Roman „Der berühmte Springfrosch von Calaveras“ veröffentlichte. Bald folgten „Die Arglosen im Ausland“ und „Bummel durch Europa“ Lange bevor er mit seinen Kinder-und Jugendromanen weltberühmt wurde, amüsierte er seine Leser mit diesen vergnüglichen, satirisch Reiseberichten.

Mark Twain verfügte in seinem Testament, dass seine Memoiren erst 100 Jahre nach seinem Tod veröffentlicht werden dürfen. Am 21. April 1910 starb Mark Twain. Im November dieses Jahres wird die University of California in Berkeley den ersten, überarbeiteten Teil seiner Autobiografie herausgeben. Sie beschreibt die letzten zehn Lebensjahre des Mannes, von dem Ernest Hemingway sagte: „Die gesamte amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain, genannt Huckleberry Finn, ab. Vorher gab es nichts. Seitdem gab es nichts, was dem gleichkommt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.