Prognose für Mecklenburger Landtagswahl

Die letzte Umfrage, eine Woche vor der nächsten Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ergab, dass die SPD ihre relativ hohe Wählerzustimmung stabilisieren konnte. Derzeit kommt die SPD auf 36 Prozent, die CDU auf 26 Prozent, die Linke liegt weiterhin bei 17 Prozent Wählerzustimmung und die Grünen konnten ihren Anteil von 8 Prozent halten. Die FDP bleibt mit 4,5 Prozent unter der Fünf-Prozent-Hürde. Leider gelingt es bisher auch der NPD, knapp 5 Prozent der Wählerstimmen auf sich zu vereinen. Ob es der NPD gelingt, auch für die nächste Amtsperiode wieder in den Mecklenburger Landtag einzuziehen, hängt vorrangig davon ab, ob noch unsichere wahlberechtigte Demokraten sich entscheiden wählen zu gehen, um den Wiedereinzug der rechtsextremen NPD zu verhindern. Seit 2006 regiert in der Landeshauptstadt Schwerin eine Koalition aus SPD und CDU. 62 Prozent aller Befragten sind mit deren Arbeit zufrieden und möchten das der amtierende Ministerpräsident Sellering (SPD) im Amt bleibt. Für die Prognose wurden 1349 Wahlberechtigte befragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.