Staatsdefizit doch kleiner als erwartet

Auch inmitten der Finanzkrise darf sich Finanzminister Schäuble hin und wieder über positive Nachrichten freuen. Wie das statistische Bundesamt jetzt berechnet hat, ist das Defizit des deutschen Staatshaushaltes doch niedriger als erwartet. Nach der Maastrich-Berechnung liegt die Defizit-Quote bei 3,1 – statt der erwarteten 3,3 Prozent. Damit liegt Deutschland nur 0,1 Prozent unter der von der EU geforderten Stabilitätsgrenze. Grund für die bessere Bilanz sind höhere Einnahmen an Gewerbesteuern durch die Kommunen. Damit liegt das deutsche Staatsdefizit für 2009 bei 75,51 Milliarden Euro. Auch wenn Deutschland damit die Stabilitätsgrenze nicht ganz erreicht, zu kämpfen haben damit aktuell die meisten EU-Staaten. Zum Vergleich; das Haushaltsdefizit Griechenlands liegt bei 13,6 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.