Wehrdienst und Zivildienst werden verkürzt

Nach mehrmonatigem Streit um eine mögliche Verkürzung des Zivildienstes, hat es endlich eine Einigung gegeben. Union und FDP entschieden, dass der Zivildienst ebenso wie der Wehrdienst von neun auf sechs Monate gekürzt wird. Jeder Zivildienstleistende soll aber auch die Möglichkeit erhalten, den Dienst um drei bis sechs Monate zu verlängern. Um zu verhindern, dass Betriebe nur „Zivis“ einstellen, die zu einer solchen Verlängerung bereit sind, darf diese erst zwei Monate nach Arbeitsantritt erklärt werden. Ein Vorteil könnte das für Zivildienstleistende sein, die keine biographische Lücke bis zum Beginn einer regulären Ausbildung entstehen lassen möchten. Dem Wehrdienst gleichgestellt ist der Zivildienst damit aber nicht, denn nur Soldaten erhalten in der Verlängerungszeit einen finanziellen Zuschuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.