9 Menschen an EHEC gestorben *UPDATE*

Den Hamburger Hygiene-Institut ist es gelungen herauszufinden, dass die für die Verbreitung des gefährlichen Darmbakterium EHEC verantwortlichen Lebensmittel aus Spanien kamen. Drei kontaminierte Salatgurken die auf dem Hamburger Großmarkt verkauft worden waren, stammten nach Angabe der Gesundheitsbehörde aus Spanien. Allen bisherigen Erkenntnissen zufolge, sind diese die ursprünglichen Auslöser der sich in Deutschland verbreitenden Darmkrankheit. Spanische Behörden haben inzwischen bei den identifizierten Lieferanten umfangreiche Kontrollen und Tests durchgeführt, die jedoch negativ blieben. Es wird vermutet, dass die Gurken erst während des Transports mit den gefährlichen Keimen infiziert wurden. Trotzdem verhängten das spanische Gesundheitsministerium ein Ausfuhrstopp für die Erzeugerhöfe. Neun Menschen sind in Deutschland inzwischen an einer EHEC-Erkrankung gestorben. Überraschend für diese Infektion ist der schwere Verlauf der Krankheit und die hohe Ansteckungsrate bei Erwachsenen, da an EHEC normalerweise eher Kinder erkranken. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr wies darauf hin, dass der Erreger gegen viele Antibiotika resistent ist und mahnte zu „Vorsicht und Besonnenheit“. „Das zeigt, wie wichtig der Aktionsplan der Bundesregierung ist, mit dem Antibiotika-Resistenzen vermieden werden sollen. [Später] müssen wir genau untersuchen, wie es zu der Resistenz im konkreten Fall gekommen ist“, so der Gesundheitsminister in einem Interview.

Update:

Die Zahl der Todesopfer hat sich mittlerweile auf 10 erhöht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.