Benotungssystem für Pflegeeinrichtungen im Gespräch

Das Statistische Bundesamt teilte jetzt offiziell mit, dass für das Jahr 2025 mit einem enormen Personalmangel in der Branche der Altenpflege zu rechnen ist. Nichts wirklich Neues, schließlich kann sich das Jeder aufgrund des demografischen Wandels leicht selbst ausrechnen. Allerdings ist es immer wieder nötig, diese Statistiken der Bevölkerung und den Politikern bewusst zu machen, damit irgendwann einmal darauf reagiert wird. Wie lange so etwas dauern kann, zeigt ja die seit Jahrzehnten laufende Debatte zum Klimawandel, der immer noch nicht ernsthaft bekämpft wird. In der Altenpflege wird sich so eine Verschleppung der Problembewältigung allerdings viel schneller bemerkbar machen. Schon heute fehlen nicht nur überall genug Pfleger, sie werden aus Kostengründen auch noch Reihenweise entlassen. Mit fast 100.000 fehlenden Pflegern im Jahr 2025 rechnet das Statistische Bundesamt. Statt sich einfach um ein breiteres Ausbildungsangebot und eine bessere Bezahlung zu kümmern, fordert Bundesgesundheitsminister Phillip Rössler (CDU), ein Benotungssystem für Pflegeeinrichtungen. Wie schwer ist es denn zu verstehen, dass sich die Pflege nur verbessern kann, wenn genug Mitarbeiter vorhanden sind und diese anständig behandelt und bezahlt werden? Aber Hauptsache, es wurde was zum Thema gesagt, egal was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.