EU besteht auf höherer Dieselsteuer

Trotz des Protestes seitens der Bundesregierung, plant die EU die Dieselsteuer zu erhöhen. Damit müsste Diesel ab dem Jahr 2023 höher besteuert werden, als Benzin. In Deutschland ist dies bisher umgekehrt, so das Diesel der billigere Kraftstoff ist, was auch bei der Fahrzeugwahl eine große Rolle spielt und natürlich den Warentransport verbilligt. „Es ist eine gerechte und transparente Energiebesteuerung erforderlich, damit wir unsere Energie- und Klimaschutzziele erreichen“, verteidigt Steuerkommissar Algirdas Semeta die Pläne. „paradoxerweise [werden] die Energiequellen, die am meisten die Umwelt verschmutzen, am geringsten besteuert“. Zukünftig soll Kraftstoff nicht mehr pro Liter besteuert werden, sondern der dadurch entstehende Ausstoß an CO² soll zur Grundlage der Steuerrechnung heran gezogen werden. Der derzeit vorgegebene Mindeststeuersatz beträgt pro Liter Diese 33 Cent und pro Liter Benzin 35,9 Cent. Bis 2018 soll die auf Diesel mindestens zu erhebende Steuer stufenweise auf 41,2 Cent pro Liter erhöht werden, während sie für Benzin gleich bleiben. Vorläufig würde sich für Deutschland dadurch allerdings nichts ändern, da der deutsche Steuersatz für Diesel bereits jetzt 47 Cent und für Benzin 65,45 Cent beträgt. Erst bei der zweiten Reformstufe würde Deutschland die Preise ändern müssen. Ab 2023 soll dann, unabhängig von der Höhe der veranschlagten Steuer, Diesel in jedem Fall höher besteuert werden, als Benzin. Dafür müsste also entweder die Benzinsteuer stark sinken, oder die Dieselsteuer stark steigen. Mit einer Senkung muss der deutsche Autofahrer wohl erfahrungsgemäß nicht rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.