G8-Gipfel in der „neuen“ Schule

Denkt man an den Begriff „G8“, so kommen einem in erster Linie Namen wie Obama, Merkel, Sarkozy und dergleichen in den Sinn. An Schule denken dabei die wenigsten. Jedoch wird dieses Thema in diesen Tagen wieder aktuell, denn die Neuordnung mit dem Abitur nach acht Jahren bringt unsere Gesellschaft auf den Prüfstand.

Die Schüler haben immer mehr Unterricht, müssen denselben Stoff in kürzerer Zeit lernen und soziale Kontakte bleiben auf der Strecke. Wohin geht der Weg, wenn unsere jetzigen Nachkömmlinge keinen Sportverein besuchen können, keine ehrenamtlichen Tätigkeiten ausüben, viel weniger Zeit haben interessante Bücher zu lesen?

Die Politik gibt sich wie allzu oft als Opfer des internationalen Konkurrenzkampfes. Ist es dabei der richtige Weg anstatt Klasse mehr Masse zu „produzieren“, fragen sich viele betroffene Eltern. Veränderungen werden wieder dann kommen, wenn sich unsere Gesellschaft negativ entwickelt hat. Dann ist das Kind jedoch längst in den Brunnen gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.