Inflationshoch in Deutschland

Die Inflationsrate ist in Deutschland auf dem selben hohen Stand, wie vor zwei Jahren. Gestiegen sind vor allem die Preise für Benzin, Diesel, Heizöl und Lebensmittel. Allein im vergangenen Monat stiegen die Preise durchschnittlich um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Das teilte das Statistische Bundesamt Wiesbaden mit. Spitzenreiter bei den Preiserhöhungen ist Heizöl, dass um 19 Prozent teurer wurde. Der Preis für Kraftstoffe stieg um sieben Prozent. Lebensmittel stiegen durchschnittlich um dreieinhalb Prozent, wobei sich Obst und Gemüse mit einer Steigerungsrate von zehn bis dreizehn Prozent deutlich abhebt. Auch die Preise für Kleidung und Schuhe stiegen um 2,7 Prozent. Dafür sanken die Preise für Elektrotechnik, was sich jetzt, kurz vor und nach Weihnachten noch einmal positv bemerkbar machen wird. Sinnvoll ist es bei steigender Inflationsrate, nur das wirklich benötigte Geld auf dem Girokonto zu lassen und den Rest zumindest auf ein Tagesgeldkonto zu transferieren, um wenigstens die Inflationsrate ausgleichen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.