Libyen: Ruf nach Waffenruhe wird laut

Obwohl Russland und China sich bei der Abstimmung im UN-Sicherheitsrat ihrer Stimme enthalten hatten und damit den Einsatz der Alliierten in Libyen ermöglichten, fordern sie jetzt eine sofortige Waffenruhe. Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums kritisierte, dass es die Aufgabe der UN sei, die Zivilbevölkerung zu schützen, während: „aber die von einigen Ländern ergriffenen militärischen Aktionen … zivile Opfer [fordere]“. Auch der russische Außenminister geht davon aus, dass es bei einem Angriff durch die westlichen Aliierten bereits jetzt zivile Opfer gegeben habe. Der US-amerikanische Außenminister, Robert Gates, wies darauf hin, dass die Luftangriffe bereits in wenigen Tagen beendet werden könnten, wenn es zügig gelingt, die Luftabwehr des libyschen Machthabers Gaddafi auszuschalten, der diese seinerseits gegen die Zivilbevölkerung einsetz. Offen bleibt, warum Russland und China während der Abstimmung nicht von ihrem Vetorecht gebraucht machten, was den Einsatz verhindert hätte. Während dessen zwingt die sich häufenden Angriffe Gaddafis immer mehr Menschen zur Flucht. Mehrere Tausend Menschen flohen in den Osten des Libyens und in das benachbarte Ägypten. Am Donnerstag den 24.03. wird der UN-Sicherheitsrat die Entwicklung in Libyen prüfen und das weitere Vorgehen abstimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.