Lokführerstreik am Montag?

Bereits ab dem kommenden Montag, müssen sich Bahnfahrer auf Verspätungen und ausfallende Züge einstellen, da die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer zu Warnstreiks aufgerufen hat, wie der Vorsitzende Claus Weselsky in Berlin bekannt gab. Die Gewerkschaft bemüht sich um einen Tarifvertrag für alle Lokführer im Nah- Fern- und Güterverkehr, der bisher nicht zustande kam. Bisher war die Deutsche Bahn lediglich bereit, einen Flächen-Tarifvertrag für den Nahverkehr abzuschließen. Claus Weselsky betont, dass die Lokführer nicht gegen die Bahnkunden, sondern gegen das Unternehmen streiken, auch wenn es vor allem die Kunden sind, die darunter zu leiden haben. Er hofft, dass einige kurze Warnstreiks ausreichen, um die Deutsche Bahn zur Einsicht zu bewegen. Falls dies nicht geschieht, ist die Gewerkschaft allerdings auch zu einem langfristigen Streik bereit. Lediglich mit einzelnen Privatbahnunternehmen laufen noch immer Verhandlungen, die nach Angabe Weselskys, positiv verlaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.