Piratenpartei plant Abschaffung der Studiengebühren in Bayern

Der bayrische Landesverband der Piratenpartei gab in einer Pressemitteilung bekannt, ein Volksbegehren für die Abschaffung der Studiengebühren in Bayern vorzubereiten. Der Parteivorsitzende, Stefan Körner, erläutert; „Studiengebühren widersprechen dem in Artikel 128 der Bayerischen Verfassung garantierten Anspruch aller Bewohner Bayerns, eine ihren erkennbaren Fähigkeiten und ihrer inneren Berufung entsprechende Ausbildung zu erhalten. Vielmehr machen Studiengebühren ein Studium von der finanziellen Situation abhängig. Das ist unsozial.“ Bayern gehört zu den wenigen verbliebenen Bundesländern, in denen noch immer Studiengebühren von rund 1000 Euro pro Jahr erhoben werden, was gerade für Geringverdiener oft nur schwer aufzubringen ist. Eine Untersuchung der Hochschul Informations System GmbH 2006 ergab, dass in einem Jahr rund 18.000 Menschen aufgrund der Studiengebühren auf ein Studium verzichteten. 25.000 Unterschriften sind notwendig, damit der Zulassungsantrag beim bayrischen Innenministerium eingereicht werden kann. Die bayrische Piratenpartei ist zuversichtlich, diese in kürzester Zeit beisammen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.