Regierungsberater raten von Laufzeitverlängerung der AKWs ab

Die derzeitige Regierung aus CDU/CSU und FDP möchte die Laufzeiten der Atomkraftwerke bekanntlich verlängern. Jetzt raten Regierungsberater hingegen davon ab. Im Jahr 2050 könnte Deutschland den Strom komplett aus erneuerbaren Energien beziehen.

Der Sachverständigenrat der Bundesregierung für Umweltfragen (SRU) geht davon aus, dass die These von der angeblichen Brückentechnologie nicht notwendig ist. Die Thesen entnehmen die Experten des SRU aus den Modellberechnungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Demnach müssten die Kräfte auf die Errichtung von Speichermöglichkeiten der Energie aus Wind und Sonne gelegt werden, damit die überschüssige Energie nicht verloren geht, die es an besonders sonnen- und windreichen Tagen gibt.

Die Opposition nutzt die Veröffentlichung des SRU, um erneut gegen die Planungen des Austiegs aus dem Atomausstieg zu demonstrieren. Ob die derzeitige schwarz-gelbe Regierung gegen die Atomlobby Durchsetzungsvermögen beweist, ist stark zu bezweifeln.

Ein Gedanke zu „Regierungsberater raten von Laufzeitverlängerung der AKWs ab

  1. Pingback: Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken wieder in der Schwebe | Wahl-Blog.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.