Thema ohne Ende: Die PKW-Maut

Die PKW-Maut kommt, sie kommt nicht, jetzt kommt sie doch wieder. Das Thema Maut für Autos war schon so oft in den Schlagzeilen, dass man schon beim ersten Hören des Begriffs direkt an etwas anderes denken will. Jetzt sorgt das Umweltbundesamt dafür, dass sich das leidige Spielchen erneut in den Medien bewegt.

Das Bundesamt schlägt vor, die Einnahmen durch eine eventuelle Straßennutzungsgebühr für den Ausbau des Straßennetzes und den Umweltschutz zu nutzen. Der Straßenverkehr könne entlastet und besser gesteuert werden, so das Umweltbundesamt.

Auch wenn das Thema schon wie ein Kaugummi auseinander gezogen wurde, die Idee hinter der neuen These des Bundesamts ist schlüssig. Der CO2-Ausstoss soll in Abhängigkeit zur Fahrleistung mit drei bis vier Cent je Kilometer berechnet werden. Im Gegenzug soll die Kraftfahrzeugsteuer abgeschafft werden. Dies würde also den Fahrern zu Gute kommen, die zwar ein Fahrzeug angemeldet haben, dieses aber nicht viel nutzen. Pendler oder Vielfahrer hingegen könnten dann schon Beträge im Bereich zwischen 300 und 600 Euro pro Jahr zahlen müssen.

Eine PKW-Maut könnte jedoch, wie die Gebühr für LKWs zeigt, dazu führen, dass immer mehr Autofahrer Bundesstraßen nutzen und somit den Verkehr im Bereich der Städte erheblich vermehren. Es bleibt abzuwarten, was sich die Politik dazu einfallen lässt.

2 Gedanken zu „Thema ohne Ende: Die PKW-Maut

  1. Pingback: PKW Maut erneut in Diskussion | Das Natur-Blog.de

  2. Pingback: Energiesteuer für den Klimaschutz | Das Natur-Blog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.