US-Präsident Obama richtet sich an die Nation

In Zeiten der größten Umweltkatastrophe der Vereinigten Staaten, deren Ausmaß nicht zu fassen oder gar zu greifen ist, spricht Präsident Barack Obama an die Nation: „Wir werden dafür sorgen, dass BP zahlt“, sagte er in seiner Rede im Weißen Haus. Obama fügte hinzu: „Wir werden diese Ölpest bekämpfen mit allem, was wir haben, so lange wie es nötig ist“.

In der Rede vom Dienstag machte der mächtigste Mann der Welt deutlich, dass der Kampf sich noch über Jahre hinziehen wird. Einen langfristig angelegten Plan gab Obama in Auftrag. So sollen Anwohner und Umweltschützer zusammen mit dem ehemaligen Gouverneur Mississippis, Ray Mabus, ein Szenario aufstellen, wie sich die Natur in den nächsten Jahren von der Ölkatastrophe erholen kann. Die Kosten soll der Ölkonzern BP übernehmen.

Es machen sich im Land immer mehr Stimmen laut, die dem Präsidenten und seiner Regierung vorwerfen, nicht genügend Maßnahmen gegen die Ölpest zu unternehmen. 52 Prozent der Befragten US-Amerikaner äußerten sich dementsprechend in einer Umfrage vom Dienstag.

Ein wichtiges Zeichen setzte Obama in Richtung Zukunftsenergien. Die Ölkatastrophe habe gezeigt, dass saubere Energien in Zukunft unabdingbar sind und er wolle neue Gesetze zur Umsetzung im Kongress durchsetzen. Täglich fließen über 8000 Tonnen Öl ins Meer, mehr als jeder Experte zuvor vermutete. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Menschen in aller Welt aus der verheerenden Ölkatastrophe lernen und in Zukunft unsichere Methoden zur Ölgewinnung eingestellt werden.

2 Gedanken zu „US-Präsident Obama richtet sich an die Nation

  1. Pingback: BP kauft sich mit 20 Milliarden Dollar frei | Wahl-Blog.com

  2. Pingback: Umweltschutz in den USA auf dem Vormarsch | Das Natur-Blog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.