Wahl in Sachsen-Anhalt ist durch

Die Wahl in Sachsen-Anhalt ist entschieden. Und wie erwartet hat die CDU Einbußen hin nehmen müssen. Gereicht hat es trotzdem. Das liegt vor allem daran, dass die Arbeit der großen Koalition in Sachsen-Anhalt eine hohe Zustimmung durch die Wählern erfährt. Bei verschiedenen Umfragen vor der Wahl hatten sich über die Hälfte aller Befragten für ein Weiterführen der großen Koalition ausgesprochen. Mit leichten Verlusten von 4,3 Prozent (vorläufiges Ergebnis) kam die CDU auf 32,5 Prozent der Stimmen. Ihr folgt mit einem Verlust von 0,5 Prozent die Linkspartei mit 23,6 Prozent. An dritter Stelle, mit fast dem selben Ergebnis wie 2006, steht die SPD mit 21,5 Prozent der Stimmen. Klare Gewinner, zumindest soweit es den Stimmzuwachs in Sachsen-Anhalt betrifft, sind die Grünen, die mit 7,1 Prozent in den Landtag einziehen. Nicht überraschender Verlierer ist dagegen die FDP, die mit 3,8 Prozent die 5-Prozent-Hürde nicht geschafft hat. Gescheitert ist auch die NPD, worüber wohl alle anderen Parteien erleichtert sind. Der CDU-Spitzenkandidat Reiner Haselhoff möchte die große Koalition mit der SPD weiter führen, was im großen und ganzen dem Willen der Wähler entspricht. Positiv war, dass die Wahlbeteiligung in Sachsen Anhalt enorm gestiegen ist. Waren im Jahr 2006 nur 44,4 Prozent der Wahlberechtigten wählen, sind es diesmal über 52 Prozent. Ein Ergebnis, das nicht zuletzt aufgrund der Angst vor einem Einzug der NPD in den Landtag zustande kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.