Zahl der „Aufstocker“ steigt weiter

So wie bereits im vergangenen Jahr, ist auch in diesem Jahr die Zahl derer, die trotz Vollzeit von ihrer Arbeit nicht leben können, gestiegen. Immer mehr Menschen müssen ihren Arbeitslohn noch zusätzlich mit ALG II aufstocken. Die Zahl der Aufstocker liegt inzwischen fast bei 1,2 Millionen. Das sind 4,4 Prozent mehr, als ein Jahr zuvor und 13 Prozent mehr, als 2007. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach fordert: „Die Bundesregierung muss Lohndumping endlich unterbinden, statt es auch noch länger zu fördern“. Die Realität sieht allerdings anders aus. Nicht nur, dass Firmen immer häufiger für eine Arbeitsstelle lieber zwei schlechter bezahlte Teilzeitstellen anbieten, auch der Staat selbst „produziert“ Aufstocker, indem Hartz-4-Empfänger von den Jobcentern gezwungen werden können, zu niedrig entlohnte Stellen bei Zeitarbeitsfirmen anzunehmen. „Das immer mehr Menschen ergänzende Zusatzleistungen beziehen müssen, ist eine beschämende Entwicklung“, kritisiert auch SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil. Diese könnte allerdings leicht durch die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohnes für alle Branchen verbessert werden. Leider ist nicht zu erwarten, dass ein Mindestlohn durch die amtierende CDU-Regierung umgesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.