Abzug aus Afghanistan von SPD gefordert

Kaum ein Thema ist aktuell öfter in den Medien als der Afghanistan Einsatz und seine Folgen. SPD Regierungschef Mecklenburg Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering gab jetzt bekannt das er so schnell wie möglich einen Abzug aus Afghanistan fordert. Seiner Ansicht nach ist es dort keine Friedensmission um das Land zu stabilisieren sondern ein offener Krieg. Zitat: „Ich möchte den Krieg nicht, und die meisten Deutschen möchten ihn auch nicht.“ Der ostdeutsche Landesverband war bisher generell skeptisch gegenüber dem Afghanistan Einsatz, was hinzukommt ist allerdings die Tatsache das Sellering starke Popularitätsprobleme hat und jetzt natürlich auf die in einem Jahr stattfindende Landtagswahl blickt. Sellering erhält Unterstützung von SPD Landeschef Ralf Stegner der ebenfalls einen raschen Abzug befürwortet. Der Nato General Ramms bezweifelt allerdings das die von der Bundesregierung geplante Übergabe der Sicherheitsverantwortung an einheimische Kräfte in Afghanistan bis 2015 funktioniert. Er sieht keine Struktur in der Afghanischen Polizei sowie Armee und bezweifelt diese bis 2015 ausreichend ausgebildet zu haben.

Ein Gedanke zu „Abzug aus Afghanistan von SPD gefordert

  1. Pingback: Opposition bringt Sinneswandel in der SPD | Wahl-Blog.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.