Rösler kandidiert als neuer FDP-Chef

Nach der Abdankung von Guido Westerwelle als Parteichef der FDP, hofft Philipp Rösler als neuer Parteichef, die Krise der Liberalen beenden zu können und kündigte seine Kandidatur für das Amt als FDP-Parteivorsitzdender an. In einem Interview gab er an, aufgrund der Finanzkrise die Steuerpolitik der FDP neu bewerten zu wollen. Seine Kandidatur bezeichnete er als einen „ersten Schritt zu einer inhaltlichen und personellen Erneuerung der FDP“. Parteiintern bekommt Rösler bisher hauptsächlich Zustimmung für seinen geplanten Karrieresprung. Zu tief sitzt der Schock über die beiden haushoch verlorenen Landtagswahlen. Die FDP-Mitglieder hoffen, mit Rösler einen in der Bevölkerung besser akzeptierten Parteichef zu bekommen und zumindest nach außen hin wieder Geschlossenheit demonstrieren zu können. Allerdings wird es für die FDP schwer werden, dass im vergangenen Jahr verlorene Vertrauen der Wähler zurück zu gewinnen – egal, wer die Partei als Vorsitzender führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.